Programm 2019

Das Programm ist in Bearbeitung und wird laufend aktualisiert.
Sie haben einen Themenwunsch? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail.
Wir freuen uns auf Ihren Input.

Donnerstag, 5. Dezember 2019

12:30 Uhr
Registrierung in der »Gründerwerkstatt« der Vogel Communications Group
13:00 Uhr
Meet & Eat in der »Gründerwerkstatt« der Vogel Communications Group
14:00 Uhr
Begrüßung & Branchenupdate
Referent: Christian Otto (Moderator) | »Automobil Industrie«

stellvertretender Chefredakteur »Automobil Industrie«

Referent: Claus-Peter Köth (Moderator) | »Automobil Industrie«

Chefredakteur »Automobil Industrie«

14:15 Uhr
E-Mobilität made in Germany. 800 Volt - Automatisiert - Digital mehr
Die E-Mobilität in Deutschland nimmt Fahrt auf. Die Anzahl der Elektrofahrzeuge im Markt nimmt stetig zu. DRÄXLMAIER hat diesen Trend frühzeitig erkannt und sich mit seinem Produktangebot im Markt sehr gut positioniert. Mit dem Batteriewerk in Sachsenheim produzieren wir Batterien "Made in Germany". Automatisierung und Digitalisierung spielen im Werk eine zentrale Rolle. Im Vortrag wird die Historie der Batterieentwicklung bei DRÄXLMAIER aufgezeigt und darauf eingegangen, welche Chancen und Herausforderungen Automatisierung und Digitalisierung mit sich bringen.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:
  • Herausforderungen einer hochautomatisierten Fertigung
  • Bedeutung des Digital Twins

Referent: Dr. Helmut Meitner | Head of Digital Transformation der Dräxlmaier Group

Herr Dr. Helmut Meitner ist in der DRÄXLMAIER Group für die digitale Transformation und IT Innovation Management verantwortlich. Davor leitete er weltweit das IT Software Engineering. Er hat an der Universität Stuttgart Informatik und Betriebswirtschaft studiert und in Fertigungstechnik und Fabrikbetrieb promoviert. Seine berufliche Laufbahn begann in der Softwareentwicklung und technischen Beratung am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation. Als Unternehmensberater hat er anschließend bei Roland Berger Strategy Consultants mehrere Jahre branchenübergreifend in IT Strategie und Innovationsprojekten gearbeitet. In den letzten Jahren hat er in IT Management Linienfunktionen in unterschiedlichen Branchen gearbeitet.

14:45 Uhr
Projekt SVEN: Wie FEV über das Engineering hinaus Mobilität auf der letzten Meile gestaltet mehr
Projekt SVEN (Shared Vehicle Electric Native)

Fahrzeugentwicklung im Kontext von „Shared Mobility“

Neben der E-Mobilität ist ein Trend in der Automobil-Industrie sicherlich das Angebot urbaner Mobilitätslösungen als Ergänzung zum Individualverkehr. Dies beinhaltet unter anderem auch den Bereich des Car-Sharing. Um hier den Kundennutzen und die Reichweite bezüglich der Erreichung potenzielle Nutzer zu optimieren sind neue Fahrzeugkonzepte erforderlich. Genau diese Erkenntnis ist die Ausgangsbasis für das Projekt „SVEN“. Dieses Fahrzeug ist speziell auf den Einsatz im urbanen Car-Sharing ausgelegt und berücksichtigt dabei die Anforderungen der Nutzer in gleichem Masse wie die der Betreiber. Als groben Überblick beinhaltet dies:
  • 100% elektrisch,
  • geringe Fahrzeugabmessungen,
  • einfache Bedienbarkeit,
  • 3 Sitzplätze und
  • unkomplizierte und kostengünstige Wartung.

Referent: Michael Hog | Group Vice President Vehicle bei FEV Group GmbH

Education:1986– 1992 Diplom-Ingenieur Aerospace Engineering

University Stuttgart, Germany

professional experience: Since 2018 CEO Share2drive GmbH and B&W Fahrzeugtechnik GmbH

Since 2016 FEV Group GmbH, Aachen, global VP vehicle

2006 – 2016 EDAG Germany, Fulda; director vehicle integration (CAE, test and validation, vehicle attr., chassis and powertrain integration, dim. man., prototype shop, etc.

2002 – 2006 EDAG Germany, Sindelfingen, department manager vehicle integration (CAE, safety, test & val., dim. man., etc)

1998 – 2002 EDAG Germany, Sindelfingen, team manager CAE

1996 – 1998 EDAG Germany, Sindelfingen, CAE engineer

1993 – 1996 Ingenieurgesellschaft Lasso, CAE engineer

15:15 Uhr
Pitch des Start-up-Partner des EDL-Circle: Clous – Das Engineering der Zukunft mehr
Clous ist eine Engineering Plattform über die Konstruktionsaufgaben von Maschinen- und Anlagenbauern an Ingenieursdienstleister weltweit verteilt werden können. Mit Hilfe der clous.engine können dabei die Konstruktionsaufgaben automatisch in viele kleinere Aufgaben zerteilt werden, die unabhängig voneinander gelöst werden können. Dadurch können Unternehmen wesentlich schneller sein und gleichzeitig jederzeit ihr Intellectual Property wahren.

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

  • Crowd Engineering,
  • Automatisierte Konstruktion,
  • Plattform Ökonomie
Referent: Claas Blume | Fraunhofer IPK und CEO & Co-Founder clous

Claas Blume gründete bereits während seines Maschinenbau-Studiums an der TU Darmstadt sein erstes Startup, the HATs, ein Kreativunternehmen für die Entwicklung individualisierter Applikationen für Apple-Produkte. Damit tauchte er bereits tief in die Welt des Gründens, Fehlermachens, Lernens und Neustartens ein. Kaum mit dem Studium fertig ging er als wissenschaftlicher Mitarbeiter zum Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnologie (IPK). Dort stieg er zum Themenfeldleiter für Model-based Systems Engieering auf und entwickelte im Rahmen seiner Promotion die Technologie, die die Grundlage für das High-Tech Spin-Off Clous ist.

15:30 Uhr
Kommunikative Kaffeepause
16:00 Uhr
Auf dem Weg zum digitalen Unternehmen. Wie der Materialspezialist imat-uve mit „brain of materials“ die eigene Geschäftsidee erweitert
Referent: Dr. Hans Peter Schlegelmilch | Geschäftsführer imat-uve group GmbH

Geschäftsführer imat-uve group GmbH

16:30 Uhr
Das „Silent Air Taxi“ mehr
Das Silent Air Taxi ist eine Entwicklung vom RWTH Aachen Campus: Professoren der RWTH und der FH Aachen haben ein besonders geräuscharmes, elektrohybrides und komfortables Kleinflugzeug in einer innovativen Konfiguration für vier Passagiere und einen Piloten konzipiert. Das Silent Air Taxi soll den Transportmarkt der Regionalen Luftmobilität erschließen. Aufgrund seiner Kurzstartfähigkeit kann es in Deutschland fast jeden der 350 Verkehrslandeplätze ansteuern, in deren Umfeld mehr als 80 Prozent der deutschen Bevölkerung leben. Durch die direkte Nutzungdieser Verkehrslandeplätze kann die Reisezeit im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Der Vortrag stellt den aktuellen Stand der Entwicklung vor und gibt einen Ausblick auf die geplante Markteinführung in 2024

Das lernen die Teilnehmer im Vortrag:

Die Zukunft der Regionalen Luftmobilität, die kostengünstige Entwicklung komplexer Produkte im Umfeld der Zertifizierungsvorschriften der Luftfahrt
Referent: Prof. Dr. Frank Janser | Co-CEO und Technischer Direktor Aerodynamik der e.SAT GmbH

1984-1988: Studium an FH Aachen mit Diplom „Flugzeug- und Triebwerksbau“

1988-1992: Studium an der RWTH Aachen mit Diplom „Allg. Maschinenbau / Luft- und Raumfahrttechnik“

seit 1991: Ausbilder Westflug Aachen GmbH, Ausbildung von Privat- und Berufspiloten, ab 1993 auch Verkehrsflugzeugführer und Fluglehrer

1992-1995: Dissertation an der Technischen Universität Berlin

1992-1994: I.F.I. Institut für Industrieaerodynamik GmbH, ab 1993 als alleinvertretungsberechtigter Prokurist

Seit 1994: Teilhaber am Ingenieurbüro I.F.T. mit Schwerpunkten Aerodynamik, Fluglärm, Flugerprobung

Seit 1994: Freier Berater für Unternehmen der Luftfahrtindustrie in den Bereichen Aerodynamik / Produktion / Flugerprobung / Qualitätsmanagement

Seit 1995: Geschäftsführender Gesellschafter der Stacke GmbH Aachen

Seit 2006: Professur der FH Aachen im Lehrgebiet Strömungsmechanik und Industrieaerodynamik

Seit 2018: Co-CEO und Technischer Direktor Aerodynamik der e.SAT GmbH

17:00 Uhr
Diskussion: Zukunftsstrategien der EDLs
17:30 Uhr
Resümee des Tages & Ausblick
19:15 Uhr
Kulinarische Weinprobe & Netzwerken
im Bürgerspital Würzburg
mehr
Weingut Bürgerspital
Theaterstr.19
97070 Würzburg

Treffpunkt ist am Weinhaus an der Ecke Theaterstraße/Semmelstraße.

Wir freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Abend.

Start-Up Partner